Dachauer Hefte - Heft 18 (2002): Terror und Kunst

dachauerhefte018
14,00 € l'unité

erstellt im Auftrag des Comité International de Dachau

Essays von Überlebenden und Historikern zu besonderen Themen aus den nationalsozialistischen Konzentrationslagern.

„Die Dachauer Hefte werden unter der moralischen Autorität des Comité International de Dachau (CID), der Vereinigung ehemaliger Häftlinge, publiziert. Die Dachauer Hefte verstehen sich als wissenschaftliche Publikation und zugleich als Organ, in dem die Stimme der Verfolgten und dem NS-Regime Widerstehenden zu vernehmen ist.“

 

Aus dem Inhaltsverzeichnis:

 

Stefanie Endlich
Bilder und Geschichtsbilder
Kunst und Denkmal als Mittel der Erinnerung

Mona Körte
Erinnerungsliteratur

Jürgen Kaumkötter
Holocaust-Kunst
Ein schmaler Grat

Michaela Haibl
"Überlebensmittel" und Dokumentationsobjekt
Zeichnungen aus dem Konzentrationslager Dachau

Anise Postel-Vinay
Poesie in Ravensbrück

Irena Szyman'ska
Kunst im Konzentrationslager Auschwitz

Barbara Distel
"Ich sammle die Tränen der ermordeten Juden"
Die Obsession der Miriam Novitch (1908-1990)

Katja Schubert
Zeitvertreib und Zauberspruch
Zu den Gedichten in "weiter leben" von Ruth Klüger

Albrecht Dümling
"Bleib ein Mensch Kamerad, sei ein Mann Kamerad"
Herbert Zipper (1904-1997), Komponist des "Dachau-Liedes"

Constanze Jaiser
Über Sprache in mörderischen Verhältnissen
Gedichte als Zeugnisse der medizinischen Experimente und Hinrichtungen von polnischen Frauen im Konzentrationslager Ravensbrück

Robert Jehoshua Büchler
Meine letzten Tage im KZ Buchenwald